Startseite

Kreiszeltlager 2018

Das Großzeltlager aller Jugendfeuerwehren in Waldeck-Frankenberg fand in diesem Jahr vom 17. bis. 19. August in Bad Arolsen auf dem Gelände der ehemaligen Prinz-Eugen-Kaserne statt. Wie im Jahr zuvor, hatten wir unsere Zelte bereits einen Tag zuvor aufgebaut, somit konnten wir die Zelte gleich am Freitagnachmittag beziehen. Nach der Begrüßung am Abend, fiel der diesjährige Fackelzug aufgrund des heißen Wetters aus. Dafür wurde mit allen Jugendlichen der Schriftzug 1+1=2 RESPEKT 112 nachgestellt und mithilfe einer Drohne fotografiert.
Am Samstag standen die Wettkämpfe an. Nachdem der Fragebogen geschrieben wurde, folgte der praktische Teil mit einem Löschangriff.
Mit einem hervorragenden Fragebogen und einer guten Übung erzielten wir den 8. Platz (1599,2 Punkte) von über 40 Mannschaften. Die Freude war besonders groß, da wir den besten Platz von den Jugendfeuerwehren aus Diemelstadt erreichten.
Den restlichen Tag verbrachten wir mit Spielen, Zusammensitzen im Zelt und einem Discoabend.
Am Sonntag erfolgte dann die Abnahme der Jugendspange, welche Noah Bunse in Silber, Jonas Bunse und Jan Iske in Bronze bestanden haben. Später bauten wir zusammen die Zelte ab und fuhren zurück.

Bericht: Luisa Schäfers, Fotos: Florian Groß              

Sommerfest der Rote-Land-Mäuse

Aus der tollen Idee einiger Mütter, von der Krabbelgruppe ein Sommerfest zu veranstalten, wurde am 11.08.2018 ein wunderschöner Nachmittag. Der Spielplatz am Sportplatz verwandelte sich durch eine Hüpfburg, Dosenwerfen, ein Bällebad, einen Basteltisch und eine große Liegewiese aus Decken in ein Paradies für Groß und Klein. Jede Familie brachte etwas zu Essen mit, so dass ein abwechslungsreiches Fingerfood-Buffet angeboten werden konnte. Für Kaffee und kalte Getränke wurde ebenfalls gesorgt. Rund 30 Personen fanden sich am Spielplatz ein und verbrachten gesellige Stunden zusammen. Durch einen Unkostenbeitrag und einigen Spenden finanzierte sich der Nachmittag so gut, dass eine Spende in die Dorfkasse erfolgte.

Text und Foto: Katharina Stuhldreier